Button Eberts, home  Katja in Takamatsu (III)


    Anfahrt    Fotoalbum    Kontakt   



Button Bernd

mama.gif 85x57

katja.gif 85x57

matti.gif 85x57

jette.gif 85x57

Ausflüge



Eltern im japanischen Hotel Kaum hatte ich meine Koffer ausgepackt, haben meine Eltern einen kleinen Ausflug gemacht und sind Mitte April nach Takamatsu gekommen.Hier sitzen sie brav wie echte Japaner im Hotel auf ihren Sitzkissen vor einem Becher Grüntee. Aber so brav waren sie nicht immer, eine Woche lang haben sie, mit nur einem Zettel voller japanischer Vokabeln und einem Schreibblock bewaffnet, das Land unsicher gemacht. Sie haben Lokale besucht, wo sie noch nicht mal das Ladenschild lesen konnten, und nach dem Augen-zu-und-Finger-drauf-Verfahren gewählt. Dementsprechend haben sie nicht immer aufgegessen. Und schließlich vorsichtshalber das Schriftzeichen für Udon-Nudeln auswendig gelernt.


Baum Der Lions-Club hat für die ausländischen Studenten eine Fahrt zum Zentsu-Tempel und zum Kompira-Schrein organisiert. Beeindruckend in ersterem war vor allem der riesige, uralte heilige Baum. Zweiteres war v.a. sportlich eine Herausforderung, weil wir mehrere hundert Stufen bis zum höchsten Tempel laufen mußten. Tempel


Sojasaucenflaschne in Shikokumura
Nebenstehende Flaschen haben früher mal Sojasauce beherbergt und stehen jetzt im Freilichtmuseum Shikokumura, ganz in der Nähe vom Wohnheim. Dort sind Häuser von der ganzen Insel rekonstruiert, unter anderem diese Sojasaucenbrauerei. Man sieht ansonsten sehr schön, wie beengt man früher gelebt hat, und daß Privatsphäre für die meisten Japaner damals völlig unbekannt gewesen sein muß.


shikokumura2.gif 200x150

Links sieht man so einen Wohnraum, den die ganze Familie bewohnte und zum Essen, Schlafen und Arbeiten nutzte und manchmal auch noch mit diversen Haustieren teilte. Besonders schön waren die vielen exotischen Blumen, die viel größer sind als bei uns.
shikokumura3.gif 200x213


Wegen dieser blöden Kuh sind wir nach Shionoe gefahren! Und zwar mit dem Fahrrad. Reiseleiter Basti hatte dafür auch eine schöne Strecke durch den Wald ausgesucht. Nur leider war das eine ganz fiese Paßstraße und mein 4-Gang-Fahrrad hat mich nicht weit gebracht. Aber zum Glück hatte Basti ein schönes Mountainbike mit 21 Gängen, das der Sportsmann dann auch großzügig mir überlassen hat. Und das alles nur, weil wir unbedingt auf der Kuhfarm in Shionoe leckeres frisches Milcheis essen wollten. Denn wo sonst kriegt man Eis von Kühen, die Musik im Stall haben? Shionoe.gif 300x201


Shionoe2.gif 200x150
Aber es war auch sonst sehr schön da oben, viel Grün und Berge. Nach langem Suchen haben wir dann auch einen kleinen Wanderweg gefunden, der uns zu diesem netten Rastplatz unter schattigen Bäumen geführt hat.
Shionoe3.gif 200x150


zurück zur Japan-Ecke